erstellt am 19.03.2013 16:24 Uhr

Ballettbekleidung für Kinder - Grundausstattung | tanzmuster Ballett-Blog

Was gehört alles in die Ballett-Grundausstattung?

Es ist soweit: Die erste Ballettstunde steht an. Damit der Start in die Tanzkarriere für die junge Nachwuchs-Ballerina perfekt gelingt, sollten stolze Eltern so einiges bedenken. Denn neben Talent, einer ausgeprägten Liebe zur Musik und viel Spaß an der Bewegung sind es vor allem die richtigen Ballettschule und die passende Ausrüstung, auf die es schon zu Beginn ankommt.

Doch keine Sorge – die wichtigsten Utensilien einer guten Ballett-Grundausstattung sind weder schwer zu besorgen, noch besonders kostspielig:

  • Ballett-Trikot bzw. Ballettanzug
  • Ballett-Strumpfhose bzw. Beintrikot
  • Ballettschuhe bzw. Ballettschläppchen
  • Wärmebekleidung wie Stulpen und Wickeljacke oder Bolero

Was es beim Kauf des ersten Sets an Ballettbekleidung für Ihr Kind zu beachten gibt, haben wir kurz, knapp und übersichtlich zusammengefasst.

Das richtige Ballett-Trikot aussuchen

Ein absolutes Muss für jede kleine Ballerina: Das gut sitzende Ballett-Trikot in einer der klassischen Ballett-Farben wie Rosa, Apricot, Hellblau, Creme, Champagner, Weiß oder später auch Schwarz. Mindestens genauso wichtig wie die passende Farbe sind zudem Material und Passform. So sollte der Ballettanzug unbedingt aus einem möglichst dehnbaren Stoff bestehen und keine scheuernden Nähte haben.

Je enger und besser das Trikot sitzt, desto wohler fühlt sich übrigens nicht nur die kleine Tänzerin. Auch der Ballettlehrerin fällt es bei einem perfekt anliegenden Trikot wesentlich leichter, die Haltung und Technik der jungen Eleven zu beurteilen – und entsprechende Verbesserungen vorzunehmen.

Ballett-Trikots gibt es in verschiedenen Ausführungen und Schnitten:

  • Ballett-Trikots mit Röckchenansatz, z.B. am Beinausschnitt
  • Ballett-Trikots mit Röckchen, oft aus Chiffon oder Tüll (Tutu-Rock)
  • Ballettanzüge ohne Rock

Doch Vorsicht: Oft geben die Tanzschulen bestimmte Farben, Schnitte und Formen vor. Unser Tipp deshalb: Erkundigen Sie sich bereits im Vorfeld der ersten Ballettstunde, ob es einen bestimmten „Dresscode“ für die Anfänger gibt, welche Farben erlaubt sind und ob die jungen Ballerinas einfache Ballettanzüge oder Trikots mit Röckchen oder -ansatz tragen sollen.

Die passende Ballett-Strumpfhose wählen

Als Ergänzung zum gut sitzenden Ballettanzug komplettiert meist ein passend darauf abgestimmtes „Bein-Trikot“ das Anfänger-Ballettoutfit. Doch auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt: Beim Bein-Trikot handelt es sich nur dem Anschein nach um eine gewöhnliche Strumpfhose.

Der Grund: Spezielle Ballett-Strumpfhosen müssen nämlich weitaus höheren Belastungen standhalten, als ihre „normalen“ Nylon-Geschwister. Neben dauerhaft hoher Elastizität und optimaler Passform sollten sie auch bei mehrfachem Waschen weder ausleiern noch reißen.

Ballettstrumpfhosen für Kinder gibt es in der Regel in Uni-Größen und den klassischen Ballettfarben wie Weiß, Rosa oder Apricot.

Ballettschuhe – fast eine Wissenschaft für sich

Die Wahl der richtigen Ballettschuhe sollte mit besonders viel Bedacht vorgenommen werden. Denn um den jungen Tänzerfüßen optimalen Halt zu geben, kommt es wirklich aufs Detail an. Aus diesem Grund haben wir den passenden Ballettschläppchen einen eigenen, ausführlichen Beitrag zum Thema Ballettschuhe für Kinder gewidmet.

So viel sei jedoch verraten:

  1. Ballettschuhe aus Leder sind sehr strapazierfähig, dehnen sich besser und sind ein wenig langlebiger.
  2. Ballettschuhe aus Leinen schmiegen sich dagegen zwar weniger gut an den Fuß an, wachsen nicht mit und werden schneller schmutzig. Da sie jedoch günstiger sind als Lederschühchen, sind sie gerade für schnellwachsende Kinderfüße ebenfalls bestens geeignet.

Wärmebekleidung – damit nichts passiert

Gerade in den Winter-, Herbst- und Frühlingsmonaten nicht zu vergessen: Wärmebekleidung wie Wickeljacken, Boleros oder Stulpen. Wie der Name bereits vermuten lässt, haben diese Zusatz-Kleidungsstücke die Aufgabe, die kleinen Tänzerinnen zu schützen – und das nicht nur vor der Kälte.

Denn was gerade unerfahrene Ballettbegeisterte oftmals unterschätzen: Die Verletzungsgefahr ist während des langsamen Erwärmens der noch kalten Muskeln kurz vor dem eigentlichen Trainingsbeginn besonders groß. Während der Ballettstunde wird dagegen üblicherweise auch bei Kindern auf Wärmebekleidung verzichtet.

Und natürlich gilt auch hier: Fragen Sie vorher nach, ob es bestimmte Vorschriften oder Bestimmungen in Bezug auf die Verwendung von Wärmekleidung gibt. Einige Ballettschulen nehmen es mit der Einheitlichkeit sogar beim Aufwärmen ziemlich genau.

Sonderfall: Ballett-Tutus

Es mag den ein oder anderen überraschen, denn schließlich stehen sie wie kein anderes Kleidungsstück für das klassische Ballett – aber Ballett-Tutus haben für gewöhnlich nichts in der Ballettstunde zu suchen.

Der einfache Grund: Ausladende, übereinanderliegende Tüll-Schichten (wie etwa bei einem Teller-Tutu) sind nicht nur hinderlich beim Tanzen, sondern würden es dem Ballettlehrer oder der Ballettlehrerin erheblich erschweren, Fehler bei Technik oder Haltung zu erkennen.

zurück zur Übersicht
alle Preise sind inklusive 19% gesetzlicher MwSt. © 2010-2015 tanzmuster / Alle Rechte vorbehalten / powered by createyourtemplate

100 Tage Rückgaberecht, Versandkostenfreie Lieferung ab 40 € in 1-2 Tagen

Warenkorb

ist leer :( ansehen