erstellt am 07.06.2013 09:54 Uhr

Ballettpositionen | tanzmuster Ballett-Blog

Die klassischen Positionen im Ballett

Die fünf Grundpositionen der Füße stellen mit den ebenfalls fünf davon unabhängigen Armpositionen die Basis für den klassischen Balletttanz dar. Denn egal, wie aufwendig und kompliziert eine Schrittkombination im Ballett auch sein mag, sie beginnt und endet immer mit einer Kombination dieser streng definierten Positionen für Arme und Füße.

Nachdem das alles aber gerade für Ballettanfänger und kleine Ballerinen ziemlich viel zu merken ist, haben wir die wichtigen Arm- und Fußpositionen im Ballett noch einmal ganz kompakt und einfach zusammengefasst.

Die fünf klassischen Ballettpositionen im Überblick

 

Ballett-Basics im Überblick

Allen Fußpositionen gemein ist die leichte Drehung der Hüftgelenke nach außen. Diese Grundhaltung wird im Fachjargon auch als en-dehors bezeichnet.

1. Position (la première position)

  • Füße: Beine und Füße sind en-dehors, also nach außen gedreht. Die Fersen beider Füße berühren sich. Die Füße dürfen nicht nach innen einsinken oder kippen.
  • Arme: Als optische Verlängerung der Schultern bilden beide Arme einen Halbkreis vor dem Körper. Die Hände befinden sich ungefähr auf der Höhe des Bachnabels und berühren sich fast gegenseitig. Die Finger sind geschlossen, die Handflächen zum Körper hin gedreht.

Expertentipp von tanzmuster: Die Auswärtsdrehung der Füße kommt aus der Hüfte – und keinesfalls aus dem Knie. Denn obwohl der Öffnungswinkel beider Füße bis zu 180 Grad betragen kann, ist noch kein (Ballett-)Meister von Himmel gefallen. Also lieber etwas weniger weit öffnen, dafür aber technisch korrekt. Einverstanden?

2. Position (die „Zweite“ – la seconde, auch deuxième position)

  • Füße: Die Füße bleiben ausgedreht wie in der ersten Position. Allerdings berühren sich die Fersen nicht mehr. Stattdessen steht die Tänzerin „breitbeinig“ und mit einem fußlangen bis hüftbreiten Abstand zwischen den beiden Fersen da.
  • Arme: Die beiden Arme sind sanft zur Seite ausgebreitet, jedoch nicht komplett durchgestreckt. Die Hände befinden sich unterhalb der Schulterhöhe, die Finger sind geschlossen, der Zeigefinger leicht abgespreizt. Die Handflächen zeigen nach unten bzw. leicht nach vorne.

Expertentipp von tanzmuster: Einige Armpositionen lassen sich auch „halb“ tanzen. Befinden sich die Arme eigentlich in der zweiten Position – nur auf halber Höhe – heißt das dann „demi-seconde“. Die Position genau zwischen erster und zweiter Armhaltung – also im Halbkreis vor dem Körper, allerdings weiter geöffnet als in der Ersten – nennt sich „demi-bras“.

3. Position (la troisième position)

  • Füße: In der dritten Position sind Beine und Füße geschlossen, der vordere Fuß berührt mit seiner Ferse die Mitte des hinteren Fußes. Beide Beine sind – wie immer – en-dehors, also ab der Hüfte nach außen gedreht.
  • Arme: Während der eine Arm (parallel zum vorderen Fuß) in einem Halbkreis nach oben gestreckt ist, verharrt der andere Arm (der über dem hinteren Fuß) seitlich in der zweiten Armposition. Die Handfläche des oberen Armes ist nach innen gerichtet.

Expertentipp von tanzmuster: Es gibt neben der beschriebenen „großen“ Armposition auch noch eine „kleine“ Ausgabe. Hierbei nimmt der ansonsten nach oben gerichtete Arm die erste Armposition ein, zeigt also in einem sanften Halbkreis nach vorne.

4. Position (la quatrième position)

  • Füße: In der vierten Position ändert sich nicht viel. Die Füße stehen wie in der Dritten, allerdings mit etwas Abstand voreinander, d.h. die Ferse des vorderen Fußes berührt den hinteren nicht mehr. Der Abstand zwischen vorderer Ferse und hinterem Fuß beträgt mindestens eine Fußbreite.
  • Arme: Der zum vorderen Fuß gehörende Arm bildet – wie in der „großen“ 3. Armposition – einen Bogen über dem Kopf, der andere Arm befindet sich in der ersten Armposition (also in einem Halbkreis vor dem Körper).

Kleiner Hinweis unserer Ballettexperten: Manchmal sind sich die Ballettschulen ein wenig uneinig. Wundert euch also nicht, wenn ihr lernt, dass die Ferse des vorderen Fußes genau vor die Zehenspitzen des anderen (also etwas weiter nach innen versetzt) gehört – oder der Arm über dem hinteren Fuß seitlich in der zweiten Position stehen sollte, statt in der Ersten. Das ist auch richtig. J

5. Position (la cinquième position)

  • Füße: Beide Füße sind voreinander überkreuzt und sehr weit ausgedreht. Blickt man von vorne zur Tänzerin, sind vom hinteren Fuß nur die Zehenspitzen zu sehen. Die Ferse des vorderen Fußes berührt den großen Zeh des hinteren.
  • Arme: Beide Arme sind in einem Bogen nach oben gerichtet und die Handflächen zeigen nach innen. Die Hände berühren sich dabei nicht. Sie befinden sich auch nicht direkt über dem Kopf, sondern leicht davor – alles andere wäre nämlich ziemlich unbequem…

Die „natürliche“ Position

Theoretisch gibt es noch eine „sechste“ Position, bei der die Füße einfach geschlossen nebeneinander stehen und die Arme seitlich am Körper anliegen. Diese „natürliche“ Position gehört aber nicht zum klassischen Positionenkatalog im Ballett und wird daher in der Regel nicht unterrichtet.

Ballett-Spickzettel gefällig?

Ihr könnt euch die fünf Grundpositionen für Arme und Füße trotzdem einfach nicht merken? Kein Problem, wir haben einen handlichen „Ballett-Spickzettel für euch. Einfach ausdrucken, mitnehmen und Bescheid wissen. ;-)

zurück zur Übersicht
alle Preise sind inklusive 19% gesetzlicher MwSt. © 2010-2015 tanzmuster / Alle Rechte vorbehalten / powered by createyourtemplate

100 Tage Rückgaberecht, Versandkostenfreie Lieferung ab 40 € in 1-2 Tagen

Warenkorb

ist leer :( ansehen