Schwanensee

Grundlage dieses weltberühmten Balletts ist die weit verbreitete Sage über eine verzauberte Schwanenprinzessin, die nur durch wahre Liebe aus dem bösen Bann eines Zauberers befreit werden kann. Für die musikalische Begleitung zeichnet abermals Pjotr Iljitsch (Peter) Tschaikowski verantwortlich.

Prinz Siegfried wird auf seinem 21. Geburtstag von der Königsmutter aufgefordert, bei dem bevorstehenden Hofball eine Braut auszuwählen. Unzufrieden über diese Umstände erscheinen ihm am Himmel weiße Schwäne und er geht mit seinen Freunden auf die Jagd. (Akt 1)

Am Ufer des Schwanensees begegnet dem Prinzen ein wunderschönes Schwanenmädchen. Siegfried erfährt von dem Bann des Zauberers Rotbart, der Prinzessin Odette in einen Schwan verwandelt hat. Nur wer ihr ewige Liebe und Treue schwört, könne sie aus diesem Bann befreien. Umgeben von Tänzen der Schwäne kommt Siegfried Odettes sehnsuchtsvollem Wunsch schließlich nach. (Akt 2)

Auf dem Festball am nächsten Tag fällt Siegfried jedoch auf einen gemeinen Betrug des Zauberers Rotbart rein. Odile, ein negatives Abbild des schönen Schwanenmädchens, gibt sich als Odette aus. Der unwissende Prinz schwört auch ihr daraufhin ewige Treue und Liebe. Der Zauberer und Odile verlassen anschließend mit Genugtuung das Fest. Als Siegfried die Verwechslung auffällt, sucht er am See nach Odette. (Akt 3)

Die Geschichte nimmt sodann ich (meist) tragisches Ende: Odette vergibt dem Prinzen, doch eine von Rotbart heraufbeschworene Sturmflut endet mit dem Tod Siegfrieds - und manchmal auch mit dem Tod Odettes. Es gibt jedoch auch Inszenierungen, in denen beide überleben und gemeinsam ihr Glück finden. (Akt 4)

Während die Uraufführung am 4. März 1877 in Moskau aufgrund mangelnder Vorbereitung und schlechter Darsteller zunächst kein Erfolg wurde, erlebte das Ballett später eine Renaissance. Die bis heute maßgebliche Inszenierung fand am 15. Januar 1895 in Sankt Petersburg, choreographiert von Marius Petipa und Lew Iwanow, statt. Schwanensee gilt als sehr ausdrucksstarkes und anspruchsvolles Ballett. Das liegt zum einen daran, dass die Rolle des Siegfried sowohl den Zorn über den Betrug des Zauberers als auch seine Verzweiflung wiederspiegeln sollte. Zudem wird die Figur der Odette und die der bösen Odile zumeist von der gleichen Ballerina getanzt, was ebenfalls eine große Wandlungsfähigkeit voraussetzt. 

alle Preise sind inklusive 19% gesetzlicher MwSt. © 2010-2014 tanzmuster / Alle Rechte vorbehalten / powered by createyourtemplate

100 Tage Rückgaberecht, Versandkostenfreie Lieferung ab 40 € in 1-2 Tagen

Warenkorb

ist leer :( ansehen